Europa weigert sich, private digitale Währungen zu akzeptieren

Fast alle Finanzminister in der Europäischen Union sind sich einig, dass private digitale Währungen in der Region nicht erlaubt sein sollen.

Alle regulatorischen und finanziellen Sicherheitsfragen, die sie aufwerfen, überwiegen nicht den Nutzen, den sie der lokalen Bevölkerung bringen können

Obwohl es Kartellgesetze gibt, die diese Unternehmen daran hindern, das finanzielle Wohlergehen ihrer Kunden zu manipulieren, gibt es hier immer noch Probleme, bei denen sich ein bestimmtes Unternehmen in digitaler Währung mit den Zahlen vermischen könnte.

Die Finanzminister sind sich jedoch einig, dass digitale Währungen ein sehr wichtiges Gut sind, das in einem Land oder einer Region vorhanden ist, solange sie von der Regierung kontrolliert werden. Obwohl dies angesichts der Tatsache, dass sie große Angst vor Monopolen hatten, ziemlich heuchlerisch ist, wird es in der Gesellschaft immer noch akzeptiert, der Regierung exklusiven Zugang zu einem bestimmten Sektor zu gewähren.

Was war dieses Kommentarziel?

Das wahrscheinlichste Ziel für einen solchen Kommentar der Finanzminister ist wahrscheinlich Facebook’s Libra und so ziemlich jedes andere Technologieunternehmen, das hofft, in Zukunft eine Bank oder ein Finanzunternehmen zu werden.

Waage war in den letzten Monaten in der EU immer ein Diskussionsthema gewesen, aber die Debatte hat sich abgekühlt, als sie begann, auf die chinesische CBDC zu wechseln.

Inzwischen sind aber europa- und amerikanisch neue Projekte in Vorbereitung, bei denen sowohl Unternehmer als auch bestehende Unternehmen beschließen, ihre persönlichen digitalen Währungen als Utility-Token für ihre Kunden zur Verfügung zu stellen.

Selbst wenn diese Münzen nicht dazu bestimmt sind, einen Wechselkurs zu haben, fallen sie dennoch in die Kategorie, die eine Governance erfordert. Ein Beispiel dafür ist die iGaming-Branche in Europa, wo Unternehmen Münzen einführen, um Kunden zu helfen, zu vermeiden, dass Banken in ihre Transaktionsgeschichte schauen.

Ein solches Beispiel ist der Fantasy-Fußballsektor, der in der Europäischen Union langsam, aber sicher immer mehr Aufmerksamkeit erfährt. Die Hauptmarketingtaktik bestand darin, diese Utility-Token als Mittel zur Liquidation von Krypto-Assets anzubieten, während andere Formen wie Krypto-Börsen die Zahlung von Steuern und dergleichen erfordern würden.

Bitcoin

Welche weiteren Gründe gibt es für die Vereinbarung?

Es ist auch wahrscheinlich, dass sich die Finanzminister der Europäischen Union darauf geeinigt haben, dass China jeden Tag zu einer größeren Bedrohung wird. In Anbetracht der neuen CBDC (Central Bank Digital Currency), die sich die CCP (Chinese Communist Party) in diesem Moment entwickelt, ist es wahrscheinlich, dass europäische Privatunternehmen sofort wechseln werden.

Und warum sollten sie es nicht tun? Es wäre schneller und billiger, den digitalen Yuan zu nutzen, während Euro, auch innerhalb der Union, mindestens ein paar Tage für die Verarbeitung benötigen, was die internen und internationalen Handelsmöglichkeiten verlangsamt.

Das ist einer der Gründe, warum sich die EU-Abgeordneten darauf einigen konnten, einen e-Euro zu entwickeln und sich sowohl vor dem chinesischen CBDC als auch vor Waage zu schützen.