Dieses ungerade Signal markierte den Tiefststand von Bitcoin

Dieses ungerade Signal markierte den Tiefststand von Bitcoin bei $3.700. Jetzt heißt es, dass BTC die Talsohle durchschritten hat.

Es war eine starke Woche für Bitcoin und den Rest des Krypto-Währungsmarktes.

Laut Daten von Coin360.com hat die führende Kryptowährung in den letzten sieben Tagen um fast 20% zugelegt. Während dies zweifellos eine der besten wöchentlichen Leistungen von Bitcoin seit Monaten ist, ist dies tatsächlich die siebte Woche mit Gewinnen in Folge, was auf einen starken Aufwärtstrend hindeutet.

Bärentrend bei Bitcoin Evolution im Gange

Analysten erwarten eine Korrektur, da ein merkwürdiges technisches Signal, das die 3.700 $-Tiefs von Bitcoin markierte, nun darauf hindeutet, dass möglicherweise eine Rückkehr zu einem Bärentrend bei Bitcoin Evolution im Gange ist.

Bitcoin könnte schon bald tiefer fallen

Ein Top-Händler teilte vor kurzem das untenstehende Diagramm und wies darauf hin, dass auf jedem Fibonacci-Zeitniveau „eine große Trendwende“ stattfand. Das Vertikal mit der Bezeichnung „2“ markierte den Tiefpunkt der Baisse im Jahr 2019 um das Hoch von 6.000 $, während das Vertikal mit der Bezeichnung „2,382“ den Tiefststand von 3.700 $ im März markierte.

Erst gestern erreichte Bitcoin das nächste Zeitniveau bei „2,618“, was darauf hindeutet, dass die Krypto-Währung bereit ist, einen Abwärtstrend einzuleiten, sollte sich die Geschichte weiter reimen.
Preisumkehr bei Bitcoin

Dies ist bei weitem nicht das einzige Zeichen, das auf eine bevorstehende Trendwende hindeutet

Als die April-Kerze Anfang dieser Woche schloss, feierten viele Cryptocurrency-Händler, weil das, was sie sahen, eine „bullish verschlingende Kerze“ war, wenn eine Kerze 100% der Verluste, die über die Kerze davor gesehen wurden, rückgängig macht.

Wie NewsBTC berichtete, ist die Kerzenformation jedoch eine falsche Bezeichnung, da sie in Wirklichkeit ein Zeichen für eine rückläufige Umkehrung ist. Thomas Bulkowski, ein weltbekannter technischer Analyst, der die Bedeutung vieler dieser Trends erkannt hat, schrieb:

„[Diese Kerzen] wirken wie eine vorübergehende Umkehrung eines Abwärtstrends. Dies ist auch eine der Handelseinrichtungen, die Sie meiner Meinung nach vermeiden sollten. Warum? Weil der primäre Trend abwärts gerichtet ist. Die zinsbullischen Kerzen kehren diesen Trend um, aber nur für eine kurze Zeit. Der primäre Abwärtstrend setzt sich fort und der Preis fällt wieder.

Dies deutet darauf hin, dass die Krypto-Währung in den kommenden Monaten wieder niedriger werden könnte.

Diese Einschätzung wird durch eine Beobachtung von Zack Voell, Analyst bei CoinDesk, untermauert. Voell bemerkte auf Twitter, dass jedes Mal, wenn die Open-Interest-Metrik der CME für ihre Bitcoin-Futures 300 Millionen Dollar überschritt, ein Höchststand gefunden wurde.

Dies passierte zweimal in den letzten 12 Monaten, und unglücklicherweise für Bullen laut Bitcoin Evolution wurde dieses Signal gerade wieder gesichtet, was darauf hindeutet, dass BTC einen mittelfristigen Höchststand von 9.500 $ gefunden hat.
Verwandte Lektüre: Ein massiver VC hat gerade 500 Mio. $ an Back Crypto erhöht: Hier ist der Grund, warum es wichtig ist
Seine langfristige Entwicklung ist nach wie vor positiv

Trotz der Chance auf eine Trendwende in den kommenden Wochen beginnt sich auch der langfristige Trend der führenden Krypto-Währung positiv abzuzeichnen.

In einer am Donnerstag veröffentlichten Forschungsnotiz zur Kryptowährung sagte David Grider – der leitende Digitalstratege des Wall Street-Analyseunternehmens Fundstrat Global Advisors -, dass sein Unternehmen bei Bitcoin einen Aufwärtstrend nach vorne sieht und nannte insbesondere die Halbierung als positiven Katalysator:

„Wir sind in den nächsten 12 Monaten optimistisch und erwarten, dass die Preise bis zur [Halbierung] und möglicherweise danach weiter steigen werden.

Thomas Lee, ein Mitbegründer des Analyse-Outlets, schloss sich diesem Optimismus an. In einem Tweet sagte der Analyst, dass die Performance von Bitcoin seit Jahresbeginn beweise, dass das Unternehmen nicht nur von der Halbierung profitiere, sondern auch als „solide Risikoanlage und als Absicherung gegen Katastrophen“ fungiere.