Warum die Bitcoin-Rallye in Q3 pausiert hat

‚Big Tech‘-Rückzug erklärt, warum die Bitcoin-Rallye in Q3 pausiert hat

Bitcoin und Big Tech betreffen sich historisch gesehen nicht gegenseitig, aber das wird sich während der Gewinnsitzung im Juli ändern.

  • Die Bitcoin-Rallye hat vor dem „Big Tech“-Gewinnbericht nächste Woche eine Pause eingelegt.
  • Obwohl im zweiten Quartal ein massives Wachstum verzeichnet wurde, sieht ein erfahrener Analyst Apple, Amazon, Alphabet, Microsoft, Facebook und Netflix bei überkauften Bewertungen.
  • Er erwartet einen geringfügigen Aktienrückzug bei den „Big Tech“-Aktien, die 18 Prozent des US-Aktienmarktes ausmachen.
  • In der Zwischenzeit könnte Bitcoin durch seine Korrelation mit dem US-Benchmark S&P 500 ähnlichen Abwärtsrisiken ausgesetzt sein.

Bitcoin und Big Tech betreffen sich historisch gesehen nicht gegenseitig, aber das wird sich während der Gewinnsitzung im Juli ändern.

Die Benchmark-Krypto-Währung bewegt sich in einem schneckenartigen Tempo, da sie innerhalb einer Handelsspanne von 300 $ stecken bleibt. Die Parameter bei Bitcoin Revolution sind ziemlich niedrig für einen Vermögenswert, der sich typischerweise von Tag zu Tag wild bewegt. Seine ungeduldigen Daytrader lassen daher das Schiff springen, um nach Gelegenheiten in parabolischen Krypto-Währungen wie LINK, XLM und anderen zu suchen.

Bitcoin bewegte sich in den letzten zwei Wochen zwischen $9.000 und $9.300

Obwohl Bitcoin von einer langfristigen Hausse-Erzählung überdeckt wird, die einen Preis von 100.000 Dollar vorsieht, zeigt Bitcoin keinen Enthusiasmus, um dies zu erreichen.

In den letzten drei Monaten hat sich die Krypto-Währung stattdessen auf eine Reihe von Makroerzählungen eingestellt, darunter eine eskalierende COVID-Pandemie, die Konjunkturprogramme der Zentralbanken und die Angst vor einer wirtschaftlichen Verlangsamung. Das hat Bitcoin nahe daran gebracht, sich wie ein Aktienmarkt zu verhalten.

Und das ist er tatsächlich. Die kurzfristige Korrelation der Krypto-Währung mit dem S&P 500 erreichte in der vergangenen Woche ein Allzeithoch. Abgesehen von wenigen Ausnahmen bewegte sie sich Hand in Hand mit dem US-Benchmark-Index, was darauf hindeutet, dass ihr vorläufiger Marktausblick vollständig davon abhängt, wie sich die US-Aktien entwickeln werden

Die realisierte 1-Monats-Korrelation von Bitcoin-SPX erreicht in der vergangenen Woche ein Allzeithoch

Das ist es, was Bitcoin in die Nähe der Big Tech bringt – ein Scheinindex von Technologieaktien, die zu Spitzenunternehmen wie Apple, Alphabet, Facebook, Netflix und Amazon gehören.

Big-Tech-Aktien mit einer Bewertung von 7 Billionen Dollar decken 23 Prozent des S&P 500 ab. Mittlerweile sind sie auch 40 Prozent des Nasdaq-Composite-Indexes. Insgesamt haben die sogenannten FAANG-Aktien einen Anteil von 18 Prozent am gesamten US-Aktienmarkt.

Eine kürzlich von der Bank of America durchgeführte Umfrage ergab, dass US-amerikanische Technologie- und Wachstumstitel im zweiten Quartal mehr positive Wetten erhielten als jeder andere Sektor, sei es Bitcoin oder die risikoärmeren US-Staatsanleihen. Infolgedessen erreichten ihre Aktienkurse in den letzten Tagen Rekordhochs, da die Anleger sie während der durch das Coronavirus verursachten Abschottung wie einen Zufluchtsort behandelten.

Das erklärt, warum ein technologieintensiver Nasdaq Composite seine Benchmark S&P 500 übertroffen hat.

Es scheint jedoch, dass sich die Tech-Partei dem Ende zuneigt, da die Anleger mit einer steigenden Zahl von Infektionen in den USA zu kämpfen haben, gefolgt von einem weiteren Lockdown. Die BofA-Umfrage wies auf dasselbe hin, nachdem die ersten US-Bundesstaaten angesichts der COVID-Drohungen begonnen hatten, ihre Wiedereröffnungspläne rückgängig zu machen.
Platzen der Technologieblase und Bitcoin

Jefferies Global Equity Strategist Sean Darby wechselte Anfang dieser Woche seine Position zu Big Tech von „bescheiden bullish“ zu „bescheiden bearish“. Der Analyst sagte, er sehe einen geringfügigen Aktienrückzug beim S&P 500 und beim Nasdaq Composite-Handel, die auf einem alten Fraktal basieren.

Als er die Tech-Aktien als überbewertet bezeichnete, zitierte Herr Darby das Szenario der „Vier Reiter“ aus den 1990er Jahren. Darin dominierten vier Aktien – Microsoft, Oracle, Dell und Cisco Systems – den Aktienmarkt und fügte hinzu, dass FAANG „eine ähnliche Entwicklung nimmt wie frühere Blasen“.

In der BofA-Umfrage hieß es auch, dass Big Tech jetzt der „am meisten überfüllte Handel“ sei, etwas, das seinen wahren Bewertungen vorausläuft, da die Anleger einen Zufluchtsort gegen niedrig verzinsliche Anleihen suchen. Das läuft auf eine Korrektur hinaus – ob groß oder klein.

Das lenkt die Aufmerksamkeit wieder auf Bitcoin. Die Krypto-Währung handelt praktisch ahnungslos ohne eine starke Erzählung. Aber wenn der Big Tech während der Gewinnsitzung nächste Woche einbricht – so wie Netflix am Donnerstag nach der Veröffentlichung seiner Finanzergebnisse abstürzte – wird er den S&P 500 und die Nasdaq unisono zu Fall bringen.